Die Mundgesundheitsstiftung - Mundgesundheit im BGM

Parodontitis und Pneumonie

Parodontitis und Pneumonie – wie der Mund die Lunge krank macht

Sie gilt als die heimliche Volkskrankheit – die Pneumonie (Lungenentzündung). Allein in Deutschland sind jährlich rund 5000.000 Menschen von der Infektionskrankheit betroffen, ein Drittel davon braucht eine stationäre Behandlung. Damit gesellt sich die Pneumonie zusammen mit dem Herzinfarkt und dem Schlaganfall zu den häufigsten Diagnosen in deutschen Kliniken. Nicht selten aber ist die Klinik selbst Auslöser für eine Lungenentzündung. Nicht ohne Grund wird sie auch als typisch Krankenhauskrankheit bezeichnet.

Ursache der Lungenentzündung ist eine Störung der Lungenbläschen (Alveolen) sowie des dazwischenliegenden Lungengewebes. Die Hohlräume, die Basis eines reibungslosen Gasaustausches, werden durch Eiter und Wasserablagerungen in das Gewebe verdichtet und erschweren den Austausch der Atemgase. Fieber, Schüttelfrost, Husten, Gelenkschmerzen und Atembeschwerden stellen sich ein.

Chronische Lungenentzündung – ein hartnäckiger Begleiter

Bei rechtzeitiger Diagnose und angemessener Therapie klingt die Lungenentzündung nach zwei bis drei Wochen wieder ab. Schlägt die medikamentöse Behandlung aber nur schleppend an oder kommen Folgeerscheinungen wie eine Sepsis oder eine Gehirnhautentzündung dazu, kann sich die Infektionskrankheit bis zu zwölf Wochen hinziehen. Bleiben die Symptome sechs bis acht Wochen bestehen, spricht der Mediziner von einer chronischen Lungenentzündung, die für den Patienten einen hohen Leidensdruck bedeutet. Die andauernde Abgeschlagenheit bremst den Körper aus und verlangt überdurchschnittlich lange Ruhephasen. Häufige Fehlzeiten, Leistungsabfälle bis hin zur Arbeitsunfähigkeit – die chronische Lungenentzündung fordert ihren Tribut.

Parodontitis – der erste Schritt zur Pneumonie

Der Mund ist die größte Eintrittspforte in den menschlichen Körper. Er verschafft aber nicht nur Zutritt zur Speiseröhre und zum Darm. Zusammen mit der Nase ist er eng mit der Lunge verbunden. So bleibt die Mundgesundheit nicht ohne Einfluss auf die Lungengesundheit. Speziell die Parodontitis, die chronische Entzündung des Zahnbetts, bedroht die menschlichen Atemwege. Nisten sich Parodontitis Erreger am Zahnhalteapparat ein, entzünden sie das Zahnfleisch und weiten sich zunehmend auf die umliegende Mundregion aus. Lässt die Behandlung der Parodontitis auf sich warten, können die Parodontitis Bakterien auch auf andere Organe wie etwa den Verdauungstrakt, das Herz-Kreislauf-System oder die Lunge überspringen und deren Gewebe entzünden.

Schon 1999 stellten japanische Forscher einen Zusammenhang zwischen der Parodontitis und Lungenentzündung fest. 417 Bewohner aus elf Pflegeheimen, unterteilt in eine Mundpflege-Gruppe und eine Nicht-Mundpflege-Gruppe, nahmen an der Studie teil. Nach einem Beobachtungszeitraum von zwei Jahren traten bei 34 von 182 Patienten mit vernachlässigter Mundhygiene neue Pneumonieerkrankungen auf, bei Patienten mit guter Mundhygiene hingegen lediglich bei 21 von 184 Patienten. Eine weitere Studie von El-Solh bekräftigt die Thesen: Keimreduzierende Mundspüllösungen wirken sich positiv auf die Atemwegserkrankung aus.

Bewerbung für einen Mundgesundheitstag





Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

Alle mit Sternchen (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Der Initiative als Partner
anschließen





Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

Alle mit Sternchen (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Schließen

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur notwendige Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Website.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück