WISSENSCHAFT UND FORSCHUNG

Gemeinsam Gesundheit & Prävention aktiv gestalten

idelle Partnerschaft und Zusammenarbeit mit dem Senat der Wirtschaft

privilegierte Zusammenarbeit mit Entscheider:innen aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft

Integration in Globales Netzwerk

Wir begrüßen die neuen Senator:innen:

DER SENAT

Für Zukunftsmacher

Alle
Botschafter
Expertenbeirat
Wissenschaftlicher Beirat
Gesundheitssenat der DMS
Dr. Jürgen Schmitz

Dr. Jürgen Schmitz

Dr. Andreas Schmitz

Dr. Andreas Schmitz

Thomas Jaberg

Thomas Jaberg

Thomas Helm

Thomas Helm

Julia Haas M.A.

Julia Haas M.A.

Alexander Glogg

Alexander Glogg

Nina Sydow

Nina Sydow

Dr. Stephanie Jakumeit

Dr. Stephanie Jakumeit

Stavros Avgerinos

Dr. Raphael Clemm

Dr. Raphael Clemm

Christopher Muhr

Christopher Muhr

Mariette Altrogge

Mariette Altrogge

Dr. Günther Fritz

Dr. Günther Fritz

Dr. Rolf Simon

Dr. Rolf Simon

Andreas Rötger

Andreas Rötger

Mehr laden
Dr. Hans-Dieter John

Dr. med. Hans-Dieter John

Prof. Dr. Elmar Wienecke

Prof. Dr. Elmar Wienecke

Dr. Markus Schadt

Dr. Markus Schadt

Dr. Ady Palti

Dr. Ady Palti

Paul Lee

Paul Lee

Dr. Walter Wille-Kolmar

Dr. Walter Wille-Kollmar

Dr. Ralf Lauenstein

Dr. Ralf Lauenstein

Prof. Dr. Gerd Volland

Prof. Dr. Gerd Volland

Dr. Thomas Schröder

Dr. med. dent. Thomas Schröder

Dr. Andreas Quast

Dr. med. dent. Andreas Quast

Dr. Jörn Thiemer

Dr. Jörn Thiemer

Prof. Dr. med. dent. Werner Birglechner

Prof. Dr. Werner Birglechner

Dr. med. dent. Eduard Stappler

Dr. Eduard Stappler

Tassilo Pollmeier

Tassilo Pollmeier

Prof. Dr. med. dent. Martin Jörgens

Prof. Dr. med. dent. Martin Jörgens

Dr. Ady Palti

Dr. Ady Palti

Paul Lee

Paul Lee

Stephen Thorne

Stephen Thorne

Dr. med. dent. Angelika Brandl-Riedel

Dr. med. dent. Angelika Brandl-Riedel

Dr. Victoria Sampson

Dr. Victoria Sampson

Prof. Timo Sorsa

Prof. Timo Sorsa

Prof. Dr. Elmar Wienecke

Prof. Dr. Elmar Wienecke

Dr. Jürgen Schmitz

Dr. Jürgen Schmitz

Dr. Andreas Schmitz

Dr. Andreas Schmitz

Thomas Jaberg

Thomas Jaberg

Thomas Helm

Thomas Helm

Julia Haas M.A.

Julia Haas M.A.

Alexander Glogg

Alexander Glogg

Nina Sydow

Nina Sydow

Dr. Stephanie Jakumeit

Dr. Stephanie Jakumeit

Stavros Avgerinos

Dr. Raphael Clemm

Dr. Raphael Clemm

Christopher Muhr

Christopher Muhr

Mariette Altrogge

Mariette Altrogge

Dr. Günther Fritz

Dr. Günther Fritz

Dr. Rolf Simon

Dr. Rolf Simon

Andreas Rötger

Andreas Rötger

Mehr laden

Die Mission

Die oral-systemische Gesundheit ist längst aus einer Nische herausgewachsen. Die wissenschaftlichen Belege über das enge Zusammenspiel von Mund- und Körpergesundheit sind mittlerweile erdrückend und ein entscheidend wichtiges Thema für das Allgemeinwohl. Dennoch wird diese  Mund-Körper-Achse von der Zahnmedizin und der Medizin weitgehend ignoriert.

Dies hat auch die DMS erkannt und deshalb den GesundheitsSenat in der DMS ins Leben gerufen.

Als Senator:in wirken

Alle Senatorinnen und Senatoren des GesundheitsSenat der DMS tragen durch ihr Engagement gemeinsam dazu bei, die Ziele des GesundheitsSenat der DMS in der eigenen Organisation umzusetzen und in der öffentlichen Diskussion dafür Stellung zu beziehen und so einen aktiven Beitrag zur aktiven Gestaltung zur Prävention zu leisten. 

VON DEN VORTEILEN PROFITIEREN

Senator:in nominieren

Als Senator:in des Gesundheitssenats der DMS erhalten Sie viele profitable Vorteile. Neben Ihrer Reputation und einem wertvollen internationalen Netzwerk sichern Sie sich handfeste Vorteile für Ihre Praxis und Ihr Team.

Feierliche Senator-Ehrung im Schloss Bensberg

Zugang zu selektierten Events des Senats der Wirtschaft

Integration in Globales Netzwerk

Beteiligung an Gremienarbeit inkl. Experten-Austausch

Sichtbarkeit durch Auszeichnung & ergänzendes DMS Praxis-Gütesiegel

Ausbildung Ihres Teams

Praxis-Profil im Praxisfinder

Google for jobs für Ihre Stellensuchen

Support durch Pressemitteilung und Social Media

Teilnahme an Klausurtagungen auf Schloss Bensberg

Dr. Jan Kunde

Vorstandsmitglied

Datenschutzerklärung

L

Schritt 1: Empfehlung

Die Aufnahme-Empfehlung bzw. Bewerbung erfolgt durch Präsidium, Vorstand oder bestehende Senatorinnen und Senatoren. Auch dem GesundheitsSenat der DMS verbundene Entscheidungsträger:innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik können Empfehlungen aussprechen.

L

Schritt 2: Persönliche Gespräche

In persönlichen Gesprächen ist es uns wichtig, gemeinsame Werte und mögliche Kooperationsansätze herauszuarbeiten. Eine dauerhafte Zusammenarbeit kann nur dann erfolgreich sein, wenn ökologisches, soziale und generationengerechtes Wirken ein echtes Anliegen ist.

L

Schritt 3: Bearbeitung in den Gremien

Wird die Aufnahme in den GesundheitsSenat der DMS vereinbart, wird der Aufnahmeantrag in den Gremien besprochen.

L

Schritt 4: Offizielle Ehrung

Feierlicher Abschluss des Aufnahmeverfahrens ist die offizielle Ehrung zur Senatorin bzw. Senator. Mitglied im GesundheitsSenat der DMS ist die Praxis oder das Unternehmen, das einen oder mehrere Repräsentant:innen in den GesundheitsSenat der DMS entsenden kann.

20.879 Expert:innen weltweit

Botschafter in Köln
Armin Safavi-nab
Nach meinem Staatsexamen 1997 bin ich in die elterliche Praxis eingestiegen und habe mich von der ersten Stunde an auf zwei Bereiche gestürzt. Die Behandlung …
von Phobiepatienten und der Prävention von Zahnbetterkrankungen. Bereits 2004 erarbeiteten wir in meiner Praxis ein eigenes Konzept zur professionellen Zahnreinigung, hatten eigene Räume und weitergebildetes Fachpersonal, welches sich ausschließlich damit beschäftigte. In der Behandlung von Angstpatienten haben wir über 10 Jahre Kollegen fortgebildet und blicken auf die Behandlung von über 5000 dieser Patienten zurück. Seit 2016 bin ich Inhaber der MVZ topDentis Cologne GmbH in Köln. Auf über 650qm arbeiten wir hier interdisziplinär mit spezialisierten Kollegen und Physiotherapeuten. Unsere Prophylaxeabteilung bildet hierbei den Grundpfeiler unserer Behandlungen, denn optimale Prävention macht viele Behandlungen überflüssig. Nach wie vor ist die Mundgesundheit ein essentieller Baustein unserer zahnärztlichen Tätigkeiten. Als PerioPrevention Center Köln stehen wir in stetigem Austausch mit anderen ärztlichen und therapeutischen Fachkollegen, um Krankheiten frühestmöglich und umfassend zu behandeln. “Nur wer mit offenen Augen behandelt, therapiert umfassend und nachhaltig” Zur Vita
Botschafter in Köln
Armin Safavi-nab
Botschafter in Bielefeld
Dr. med. dent. Andreas Quast
„Ich übe diesen Beruf aus, weil die Verbindung von Handwerk und Medizin nie langweilig wird. Wichtigster Grundsatz hierbei ist, den Patienten schonend, mit modernen Methoden …
und hochwertigen Materialien zu behandeln und gesundheitlichen Schäden vorzubeugen. Die langfristige Zufriedenheit und allgemeine Gesundheit des Patienten ist unser größter Erfolg, da die Mundgesundheit das allgemeine Wohlbefinden maßgeblich beeinflussen kann. Leider ist das Wissen um diese ganzheitlichen Zusammenhänge nicht weit verbreitet – mir ist es ein persönliches Anliegen, dazu beizutragen, dass es möglichst vielen Patienten und Kollegen zugänglich gemacht wird. Die Prävention vieler allgemeiner Erkrankungen muss anders gedacht werden – sie fängt häufig im Mund an!“ Zur Vita
Botschafter in Bielefeld
Dr. med. dent. Andreas Quast
Botschafter in Bad Neustadt
Dr. med. dent. M.Sc. Matthias Klum
„An jedem Zahn hängt ein Mensch.“ Ein Satz, der für mich im Studium nicht viel mehr als eine Hülse dargestellt hat, durch meine Aus- und Weiterbildung …
aber immer mehr an Relevanz gewonnen hat. Intensiv bilde ich mich seit Jahren besonders im Bereich der Parodontologie fort und habe den gesunden Mund ins Zentrum meiner Arbeit gestellt. Denn nur auf einem gesunden Fundament können wir sämtliche Aspekte der modernen Zahnmedizin durchführen. Darüber hinaus beschäftige ich mich intensiv mit den weitreichenden und immer besser untersuchten Zusammenhängen von Erkrankungen des Mundraums mit allgemeinmedizinischen Erkrankungen wie Diabetes Mellitus oder Herz-/Kreislauferkrankungen, sowie dem Nutzen einer interdisziplinären Zusammenarbeit der unterschiedlichen medizinischen Fachbereiche zum Wohle unserer Patienten. Wir als Zahnmediziner spielen bei der Gesundhaltung unserer Patienten eine wichtige Rolle als „first line of prevention“. Die heutigen Erkenntnisse erfordern, dass Zahnmedizin neu gedacht werden muss, was ein Umdenken der traditionell stark fachspezifisch geprägten Arbeitsweisen in Medizin und Zahnmedizin, sowie den offenen Dialog der verschiedenen Fachbereiche untereinander bedarf. Weg vom „drill and fill“ hin zu dem Verständnis unseres Fachbereichs hin zur gelebten Oralmedizin. Hier möchte ich meinen Beitrag leisten. Zur Vita
Botschafter in Bad Neustadt
Dr. med. dent. M.Sc. Matthias Klum
Botschafter für Düsseldorf
Dr. Hans-Dieter John
MSD
Als Spezialist für Parodontologie und Implantologie blicke ich auf fast dreißig Jahre Praxiserfahrung zurück….
Die große Sorge fast aller Patienten ist ‘wie konnte es zu Knochenabbau kommen, ich gehe doch regelmäßig zum Zahnarzt, muss ich jetzt operiert werden?’ Es ist leider oft der Fall, dass parodontale Diagnostik eben nur das offensichtliche beschreibt, wie Zahnfleischbluten oder Knochenabbau. Für mich sind daher diagnostische Verfahren, die schon vor dem Beginn eines Knochenabbaus dem Patienten eine Behandlungs –und Zukunftsperspektive geben, von größter Wichtigkeit. In Kombination mit dieser prädiktiven Diagnostik ist es möglich mit viel weniger invasiven Behandlungen, wie Lasertherapie und nicht operativen Therapien einen Behandlungserfolg zu erzielen. Dieser Therapieansatz hilft mir seit Jahren meine Patienten vorausschauend und schonend zu behandeln. Der seit mehreren Jahren bekannte Slogan: Gesund beginnt im Mund ermöglicht es mir auch auf die Folgen einer oralen Entzündung auf den gesamten Organismus hinzuweisen. Dies sind unter anderen Einfluss Herzerkrankungen, Diabetis und rheumatoide Erkrankungen. Zur Vita
Botschafter für Düsseldorf
Dr. Hans-Dieter John
MSD
Botschafter für Essen
Dr. Stefan Schmid
Lebenslang eigene Zähne: Präventive und patientenfreundliche Zahnheilkunde für ein strahlendes Lächeln, das ein Leben lang anhält….
Unser Ziel bei diadentis ist es, die eigenen Zähne ein Leben lang zu erhalten. Die Mundgesundheit ist hierfür ein essenzieller Baustein. In der Vergangenheit waren wir bereits sehr erfolgreich in der Umsetzung. Die von uns regelmäßig betreuten Patienten verlieren signifikant weniger Zähne als der Durchschnitt. Getreu den Leitsätzen des Pankey Instituts, welche wir für uns übernommen haben, ist es uns wichtig, jeden Patienten als individuellen Menschen zu betreuen. Jeder Mensch ist anders und hat andere Bedürfnisse und Vorstellungen. Wir stellen uns bei allem, was wir tun, auf die Patienten ein. Der Patient soll über mögliche Schritte informiert werden und aktiv an der Entscheidung und dem Erfolg durch Mitwirkung in der Pflege beteiligt sein. Hierdurch wird die Patientenautonomie ganz in den Vordergrund gestellt. Bestmögliche und umfassende Diagnose-, Präventions- und Therapietechniken werden angewendet. Zur Vita
Botschafter für Essen
Dr. Stefan Schmid
Prof. Dr. Elmar Wienecke ist Diplomsportlehrer und promovierter Sportwissenschaftler. Seinen Doktortitel hat er im Fachbereich Sportmedizin/Kardiologie/Trainings- und …
Bewegungslehre an der Sporthochschule Köln erworben. Seine eigenen negativen sportlichen Erfahrungen mit zahlreichen Bandrupturen im Sprung- und Kniegelenk haben zu einer frühzeitigen Sportinvalidität geführt. Mit akribischer Arbeit und wissenschaftlichem Interesse entschloss er sich zunächst Fußballtrainer zu werden. Seit 1989 besitzt er die Fußball-Bundesliga-Trainerlizenz. Mehrere Jahre arbeitete er als Trainer u. a. in Regionalligavereinen und kurzfristig in der 2. Bundesliga. Mit 33 Jahren beendete er seine Trainertätigkeit und war Mitgründer von SALUTO, einer Kombination aus medizinischer Dienstleistung, Diagnostik, Wissenschaft und Forschung, das heute als international anerkanntes Kompetenzzentrum für Gesundheit und Fitness in Deutschland gilt. Mit Gründung der Stiftung für Mikronährstoffe – Prävention, Gesundheit, Lebensqualität (SfMPGL) wurde es möglich, Forschung und Lehre weiter zu etablieren. Mittlerweile sind sogenannte „Case-Reports“ von mehr als 60.000 Personen in der weltweit größten Mikronährstoffdatenbank enthalten. 2016 erhielt er durch das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW die Professur an der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Bielefeld für Sport, Ernährung und Regulationsmedizin im Arbeitsbereich für Gesundheit und Soziales. Er ist Initiator des Masterstudiengangs „Mikronährstofftherapie und Regulationsmedizin“ an der FHM. Heute profitieren Menschen mit vielfältigen Befindlichkeitsstörungen, Patienten aber auch Führungskräfte sowie Olympiasieger, Weltmeister, Europameister, Deutsche Meister von seinem erfolgreichen Energiekonzept. Um die Mikronährstoffanalysen einer breiteren Bevölkerung anzubieten gründete er 2017 Energy for Health. Das Unternehmen bietet die von SALUTO etablierten Mikronährstoffanalysen in festgeschriebenen Analyseboxen an. Die Auswertung erfolgt durch die weltweit einmalige Mikronährstoffdatenbank. Seine klinischen Studien und Forschungsprojekte im Bereich der Mikronährstofftherapie und seiner faszinierenden Vorträge haben internationale Anerkennung gefunden. Zur Vita
Botschafter für das Saarland
Dr. Markus Schadt
Wussten Sie, dass… – durch Parodontitis mehr Zähne verloren gehen als durch Karies?…
– mehr als 50% der 31-44-Jährigen von Parodontitis betroffen sind? – zahlreiche Allgemeinerkrankungen im engen Zusammenhang mit Parodontitis stehen? 30 Millionen Bundesbürger sind von Parodontitis betroffen – behandelt werden 1,1 Millionen pro Jahr – 30 Jahre benötigen wir, um in diesem Tempo die bereits bestehenden Fälle zu behandeln. Wussten Sie, dass… – wir mit einfachen Tests (aMMP-8) Parodontitis bereits nachweisen können, bevor erste klinische Symptome auftreten? – Sie selbst den Zahnkiller bekämpfen können? – wir Ihnen dabei helfen können, dass der betroffene Knochen regenerieren kann? Meine Geschichte zum Fall Parodontitis: 8. März 2012: Ich stehe morgens vor unserer Arzneimittelschublade und lege mir meine Armada verschiedener Medikamente bereit. In diesem Moment sagt meine Frau einen entscheidenden Satz: „Schatz, Du bist Dir schon im Klaren darüber, dass Du mittlerweile mehr Medikamente einnimmst als mein Vater.“… Wow, das saß… Mein Schwiegervater war zu diesem Zeitpunkt bereits fast 80 Jahre alt. Aber was war geschehen? Im Mai 2011 hatte ich den siebten und bislang schwersten Schub einer chronischen Darmerkrankung. Während eines längeren Klinikaufenthalt wurde die Medikation umgestellt. Die verabreichten Medikamente hatten Nebenwirkungen, die mit weiteren Medikamenten therapiert wurden. Diese hatten ebenfalls Nebenwirkungen – allmählich entwickelte sich dies zu besagter Medikamenten-Armada mit verschiedenen, gesundheitlichen Problemen. Ich wollte diesen Teufelskreislauf durchbrechen und suchte in der Fachliteratur nach neuen Wegen, um dies zu erreichen. Während meiner Ermittlungsarbeiten zu chronischen Darmerkrankungen begegnete mir immer wieder ein alter Bekannter aus der Zahnheilkunde: Parodontitis. Motiviert durch eigene Erfolge im Kampf gegen Colitis ulcerosa entschloss ich mich, zusätzlich die Spur unseres Zahnkillers zu verfolgen. Mein Ziel: Parodontitis mit dem neu erworbenen Wissen und den neuentdeckten Möglichkeiten erfolgreicher zu bekämpfen. Aber wie? Ergebnisse meiner Ermittlungsarbeiten erfahren Sie im Patientenratgeber „Tatort Zahnfleisch-Parodontitis auf der Spur“, erschienen im Parocon Verlag www.parocon.de, oder Sie kontaktieren uns unter www.zahnarzt-doktor-schadt.de Zur Vita
Botschafter für das Saarland
Dr. Markus Schadt
Botschafter für Baden-Baden
Dr. Ady Palti
Ästhetik und Lebensqualität langfristig zu erhalten, ist die Basis unserer zahnärztlichen Philosophie. Minimalinvasive Prothetik und …
zahnärztliche Implantate mit Involvierung von digitalen Technologien sind heute Standard. Unsere nächste Hauptaufgabe ist die langfristige Erhaltung diesen Zustandes. Durch Einbringen von neuen Technologien wie durch einen Speicheltest und PerioPrevention Lösungen können wir Peri Implantitis und Implantat Verluste vermeiden. Mit der aMMP-8 Analyse sowie mit Vitamin D Messung erhöhen wir die Langzeiterhaltung von Ästhetik und Funktionalität bei unseren Patienten. Dies ist nicht nur unsere Pflicht, sondern auch im Rahmen der neuen Gesetzgebung eine Notwendigkeit. Die Integration dieses Verfahrens sollte ein „Muss“ sein in jeder Praxis. Zur Vita
Botschafter für Baden-Baden
Dr. Ady Palti
Als spezialisierter Zahnarzt für biologische Zahnmedizin ist mein Ziel den Grund für gesundheitliche Probleme zu finden, die mitunter durch …
Zahn-Mund- und Kieferkrankheiten verursacht worden sind. Dabei stelle ich in der interdisziplinären Arbeit in unserer Praxis fest, dass die Wiederherstellung der Mundgesundheit einen erheblichen Beitrag zur Gesundung des Patienten beiträgt. Sehr häufig geht es darum interdisziplinär sog. Silent Inflammation auszumachen, die nicht selten im Kieferknochen und in der Mundschleimhaut zu finden sind. Die Deutsche Mundgesundheitsstiftung ist für uns der ideale Partner, um wichtige Informationen zu Mundgesundheitsthemen in Luxemburg publik zu machen und weitere Ärzte für diese Thematiken zu gewinnen – zum Wohle der Patienten in Luxemburg: #letsmakeluxembourghealthier Zur Vita Praxisadresse: 2-2A, Rue Joseph Leydenbach, 1947 Luxembourg
Botschafter für Österreich
Dr. Walter Wille-Kollmar
Seit mehr als 30 Jahren als Zahnarzt in mehreren Ländern (Deutschland, Italien, Österreich) niedergelassen, habe ich mich nun …
endgültig für Innsbruck als meinen Tätigkeitsschwerpunkt entschieden. Hier habe ich eine kleine und feine Praxis für die individuelle Betreuung der Patienten im ganzheitlichen Bereich geschaffen. Nicht zuletzt die besondere Einstellung vieler Tiroler, auf einen gesunden Körper Wert zu legen, die mit der Reinheit des Wassers, der gesunden Ernährung, den Bergen und Seen für die körperliche Ertüchtigung zusammenhängt, macht es leicht, sich für eine besondere Zahnheilkunde hier einzusetzen. Es finden aber auch zahlreiche Patienten aus dem näheren und ferneren Ausland zu uns in die Praxis, um ganzheitlich und individuell behandelt zu werden. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit vielen Medizinern, Osteopathen, Physiotherapeuten und internationalen Zentren für die Allgemeingesundheit des Menschen verleiht unserer Praxis einen besonderen Touch. Was ich mir immer gewünscht habe – die interdisziplinäre Zusammenarbeit unter Medizinern – konnte ich hier in Innsbruck verwirklichen. Wir bemühen uns, jeden einzelnen Patienten individuell zu behandeln. Als ehemaliger Chefredakteur von „Dentale Implantologie und Parodontologie“ (Flor Verlag, jetzt Spitta Verlag) habe ich über zehn Jahre aus journalistischer Sicht Informationen weitergegeben. Als Berater und Opinionleader zahlreicher Dentalfirmen konnte ich hinter die Kulissen von vielen Entwicklungen schauen und aktiv mitgestalten. Besonders die unverfälschte Weitergabe von Wissen und Erfahrung lag mir immer am Herzen. Als Arzt für Mundgesundheit und nicht nur als Zahnarzt sehe ich meine Rolle als wichtiges Glied einer neuen Medizin, für die ich voll und ganz einstehe. Das Mikrobiom Mundhöhle spielt eine zentrale Rolle für meine Behandlung auch im Bereich der Ganzheitlichkeit. Es wird nicht nur den sichtbaren, sondern auch den unsichtbaren Entzündungen im Mundraum eine große Bedeutung zugeschrieben, und dabei leistet uns die aMMP-8-Analyse ganz besondere Dienste. Heute wissen wir, dass der Mundhöhle nicht nur bei der körpereigenen Immunabwehr bakterieller und viraler Infekte eine entscheidende Bedeutung zukommt, sondern auch bei der Krebsprophylaxe. Zahnerhalt, gesunder Mund, somit auch Darm-Mikrobiom, das ist unser Ziel. Dies werde ich als Botschafter für Österreich gerne nach außen tragen. Zahnmedizin – der Zahnarzt als Arzt für Prävention für ein langes und gesundes Leben. Zur Vita
Botschafter für Österreich
Dr. Walter Wille-Kollmar